Japchae Rezept: koreanischer Glasnudelsalat einfach zubereitet


japchae
Glasnudeln sind ein Allround-Talent der asiatischen Küche, welches in vielen köstlichen Speisen Anwendung findet. So findet sich die nudelähnliche Beilage natürlich auch in der koreanischen Küche wieder, beispielsweise im leckeren Japchae.

Was ist Japchae?


Japchae, auch Chapchae genannt, bezeichnet einen koreanischen Glasnudelsalat. Bei dieser köstlichen Nudelspeise werden neben den Glasnudeln auch verschiedene Pilze und Gemüsesorten gebraten. Anschließend wird das Gericht mit Gewürzen verfeinert und mit Fleisch serviert. Natürlich gibt es Japchae auch als vegetarische oder vegane Variante. Dieser Glasnudelsalat auf koreanische Art ist schnell zubereitet und kann warm oder kalt serviert werden.

Was ist Dangmyeon?


Als Dangmyeon werden koreanische Glasnudeln bezeichnet. Sie werden im Vergleich zu anderen Glasnudeln aus Süßkartoffelstärke hergestellt und eignen sich fantastisch als Beilage für viele verschiedene Gerichte. Die Süßkartoffel-Glasnudeln werden ca. 6–7 Minuten in siedendem Wasser gekocht und besitzen eine höhere Bissfestigkeit als andere Glasnudeln, weshalb sie als Beilage auf der ganzen Welt beliebt sind.

Was ist typisch für die koreanische Küche?


Obwohl wahrscheinlich jedes Land gerne die Erfindung der Pfannkuchen auf seine Fahnen heften möchte, ist es im Fall der Kimchi Pancakes eindeutig: Korea ist ihre ursprüngliche Heimat. Doch sogar dort noch streitet man sich landesweit bis heute darüber, wer die knusprigen Snacks mit dem gesunden Mehrwert erfunden hat. Tendenziell weiter verbreitet sind Kimchi Pfannkuchen in Südkorea. Daher darf dieser Teil des Landes diesen kulinarischen Rechtsstreit zumindest inoffiziell zu seinen Gunsten verbuchen.

Was ist typisch für die koreanische (südkoreanische) Küche?


Das koreanische Nationalgericht ist eine beliebte und verbreitete Speise namens Kimchi – praktisch das Äquivalent des deutschen Sauerkrauts. Es besteht aus Chinakohl, welcher vergoren und scharf mariniert ist. Wie in vielen anderen asiatischen Ländern darf Reis natürlich auch auf der koreanischen Speisekarten nicht fehlen. Zudem sind die bereits erwähnten Dangmyeon extrem populär und werden in vielen verschiedenen Gerichten verwendet. Beim Besuch eines koreanischen Restaurants wird man zudem feststellen, dass sich auf der Karte eine größere Auswahl an Suppen findet.

Wenn es um die Würze geht, mögen es die Koreaner scharf. Im 16. Jahrhundert erreichte das beliebte Gewürz Chili die koreanische Küche und fand daraufhin immer öfter Verwendung in vielen Gerichten. Sesam und Sesamöl sind ebenfalls beliebte Zutaten, die auch im Korean Dish Japchae enthalten sind.

Welche Zutaten benötigt man für die Zubereitung von Japchae?


Ein Japchae Rezept muss nicht kompliziert sein. Um den beliebten koreanischen Glasnudelsalat zu Hause zuzubereiten, werden die folgenden Zutaten benötigt. Dieses Japchae Rezept nutzt Rindfleisch, jedoch gibt es im weiteren Teil auch eine vegetarische Variante.

250 g Rindfleisch
130 g Glasnudeln
2 Shiitake-Pilze
3 große Champignons
100 g frischer Spinat
1 Karotte
1 Paprikaschote
1 Zwiebel
3 Frühlingszwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 Eigelb
Sojasauce
Sesamöl
Sesam
Salz
Pfeffer
Brauner Zucker

Japchae selber machen: So einfach geht der koreanische Glasnudelsalat


Pilze, Marinade, Fleisch und Ei vorbereiten

1. Pilze, Marinade, Fleisch und Ei vorbereiten

Zuerst sollten die Shiitake-Pilze vorbereitet werden, da diese vor Beginn zwei Stunden in einem Wasserbad einweichen sollten. Anschließend werden sie ausgedrückt und in kleine Stücke geschnitten. Auch das Rindfleisch wird in mundgerechte Stücke geteilt und zusammen mit den Pilzen in eine Schüssel gegeben. Dazu wird eine Knoblauchzehe geschnitten und hinzufügt.

Für die Marinade werden 2 TL Sojasauce, 1 TL Sesamöl und 1 TL brauner Zucker vermengt und nach Belieben mit Pfeffer gewürzt. Fleisch und Shiitake-Pilze werden im Anschluss mit dieser Marinade vermengt und abgedeckt in den Kühlschrank gestellt. Dort sollten sie ruhen.

Das Eigelb wird mit etwas Salz gemischt, gut verrührt und in der Pfanne gebraten. Wichtig dabei ist, dass es so flach wie möglich gebraten wird. Sobald es abgekühlt ist, wird es in schmale Streifen geschnitten.


Spinat und Glasnudeln kochen

2. Spinat und Glasnudeln kochen

Während ein Topf mit heißem Wasser und einer Prise Salz auf dem Herd zum Kochen gebracht wird, wird der Spinat gewaschen. Diesen anschließend für eine Minute im kochenden Wasser blanchieren und danach mit kaltem Wasser abschrecken. Der Spinat wird mit 1 TL Sojasauce und 1 TL Sesamöl in einer Schale vermischt und zum Ruhen beiseite gestellt.

Das kochende Wasser kann im Anschluss direkt für die Glasnudeln verwendet werden. Diese werden entsprechend der Zeitangabe auf der Verpackung, meist etwa 6 oder 7 Minuten, gekocht. Sobald diese gar sind, kann das Wasser abgegossen werden. Manche Glasnudeln sind etwas lang für das Korean Japchae. In diesem Fall können sie einfach abgeschnitten werden. Die Dangmyeon werden anschließend in eine Schüssel gegeben und mit 1 TL braunem Zucker, 1 TL Sojasauce und 1 1/2 TL Sesamöl vermengt.


Gemüse vorbereiten und schneiden

3. Gemüse vorbereiten und schneiden

Nun ist das Gemüse an der Reihe. Karotte und Paprika werden in schmale Streifen, Zwiebel und Champignons in kleine Ringe geschnitten. Auch Frühlingszwiebeln und Knoblauch werden zerkleinert, beziehungsweise gewürfelt. Die Zutaten werden getrennt beiseite gelegt und im nächsten Schritt des Japchae Rezepts gebraten.


Alles anbraten und zusammenführen

4. Alles anbraten und zusammenführen

Zunächst werden Zwiebel und Frühlingszwiebeln in der Pfanne oder im Wok mit etwas Salz angebraten. Sobald sie glasig sind, werden die Zwiebeln in die Schüssel mit den Nudeln gegeben. Im Anschluss werden die Champignons mit einer Prise Salz angebraten, bis diese ebenfalls glasig sind. Auch die Pilze werden dann den Nudeln hinzugefügt.

Die Karotten werden für ca. 40 Sekunden in der Pfanne oder im Wok angebraten, bis die Paprikastreifen hinzugefügt werden. Beides sollte zusammen so lange in der Pfanne schmoren, bis das Gemüse noch etwas knackig ist. Im Anschluss wird alles mit den Nudeln vermischt.

Zum Schluss wird die Mischung aus Rindfleisch und Shiitake-Pilzen gebraten, bis beides gut durch ist. Nun werden das Fleisch und die übrigen Zutaten – eine klein gehackte Knoblauchzehe, der Spinat und das in Streifen geschnittene Eigelb – zusammengeführt. Hier werden inzwischen 1 EL brauner Zucker, 1 EL Sojasauce und 1 EL Sesamöl hinzugefügt. Vor dem Vermischen kann der Glasnudelsalat nach koreanischer Art nach Belieben mit Pfeffer gewürzt werden. Zum Schluss wird er mit Sesam verfeinert serviert.


Was man bei der Zubereitung von Japchae beachten sollte


Auch, wenn die Zubereitung etwas länger dauert, sollte sich die Zeit genommen werden, die einzelnen Zutaten getrennt zu braten und nicht alles auf einmal in die Pfanne oder den Wok zu geben. Sowohl die Pilze als auch die einzelnen Gemüsearten haben verschiedene Garzeiten, die für ein leckeres Resultat unbedingt beachtet werden sollten.

Welche Japchae Variationen gibt es?


Glasnudeln aus Mungbohnen statt aus Süßkartoffelmehl
Japchae benötigt Nudeln! Das ursprüngliche Rezept für Japchae – oder Chapchae – sieht koreanische Glasnudeln vor. Sind diese nicht verfügbar, können jedoch auch Glasnudeln aus Mungbohnen, wie sie in Thailand vorkommen, verwendet werden. Diese haben jedoch eine andere Bissfestigkeit und sind etwas anfälliger gegenüber Überkochen.


Glasnudelsalat mit Omelette servieren
Das im Japchae Rezept enthaltene Ei kann auch aus dem koreanischen Glasnudelsalat weggelassen und stattdessen in Form eines Omelettes serviert werden. Dazu wird das Omelette einfach nach Belieben und wie gewohnt zubereitet und beim Servieren neben dem leckeren Japchae platziert.


Veganer Japchae koreanischer Glasnudelsalat
Wie auch beim vegetarischen Japchae Rezept kann bei der veganen Variante das Fleisch gegen mehr Pilze oder Gemüse getauscht werden. Auch das weggelassene Ei kann so ersetzt werden. Für Veganer wird der Korean Dish Japchae so ebenfalls zu einem schmackhaften Gericht.


Vegetarische Japchae Variante
Obwohl das Originalrezept einen Anteil Fleisch vorsieht, gibt es Japchae auch in vegetarischer Form. Hier wird das Rindfleisch einfach durch eine größere Menge Pilze oder Gemüse ersetzt. Zusätzlich kann an dieser Stelle auch Zucchini oder Aubergine verwendet werden.



Wie sieht es mit den Nährwerten aus?


Da es verschiedenen Zubereitungsarten von koreanischem Glasnudelsalat gibt, lassen sich die Nährwerte nicht pauschal ermitteln. Aufgrund der Verwendung von frischem Gemüse kann es jedoch ohne schlechtes Gewissen genossen werden. Je nach Portionsgröße und abhängig davon, ob Fleisch verwendet wird, befinden sich in einer Portion Japchae zwischen 230 kcal und 520 kcal.

FAQ


💬 Woher kommt Japchae?
Japchae ist ein köstlicher Glasnudelsalat aus Korea, der üblicherweise mit Gemüse und Rindfleisch zubereitet wird.


💬 Welche Zutaten braucht man für Japchae?
Japchae besteht hauptsächlich aus Glasnudeln, Rindfleisch, Pilzen, Ei und verschiedenen Gemüsearten, welche mit Sesam, Sesamöl und Sojasauce verfeinert werden. Es gibt jedoch auch vegetarische und vegane Japchae Rezepte.


💬 Wie lange dauert die Zubereitung von Japchae?
Die Zubereitung von Japchae dauert in etwa 30 bis 45 Minuten.


💬 Wie kann ich Japchae einfach zu Hause kochen?
Da Japchae spezielle Gewürze, wie etwa Sesam, benötigt, ist es kein geeignetes Rezept für ein spontanes Abendgericht. Zum Glück liefert die EasyCookAsia Japchae Kochbox alle nötigen Zutaten, die es nicht im kleinen Supermarkt um die Ecke gibt, sodass nur noch die frischen Zutaten eingekauft werden müssen.