1. Schritt 1 Bohnen in Wasser einweichen

    1. 1Die Sojabohnen werden über Nacht in reichlich Wasser eingeweicht.
  2. Schritt 2 Sojabohnen köcheln lassen

    1. 1Am nächsten Tag werden die Bohnen im selben Wasser zum Kochen gebracht. Bei mäßiger Hitze dürfen sie 5 Stunden lang köcheln.
  3. Schritt 3 Sojabohnen verarbeiten

    1. 1Wenn die Bohnen weich gekocht sind, werden sie mit einer Gabel zerdrückt oder einem Pürierstab verarbeitet. Hinzu kommen nun die 4 Tassen Weizenmehl. Alles gut verrühren, bis ein Teig entsteht.
  4. Schritt 4 Koji-Starterkultur hinzufügen

    1. 1Wenn die Masse abgekühlt ist, kann die Koji-Starterkultur hinzugefügt werden. Wichtig: Je nach Produkt sind die Mengenangaben hier unterschiedlich.
    2. 2Man sollte daher die Angaben des Herstellers beherzigen.
  5. Schritt 5 Teig in Form verteilen

    1. 1Die Teigmasse kommt in ein entsprechend großes Gefäß, etwa eine Auflaufform. Für optimale Ergebnisse sollte der Teig nicht höher als 5 Zentimeter in der Form verteilt werden.
    2. 2Um den Prozess des Fermentierens zu beschleunigen, ritzt man mit einem scharfen Messer mehrere Schnitte in die Oberfläche, ähnlich wie beim Brotbacken.
    3. 3An einem warmen Ort mit möglichst hoher Luftfeuchtigkeit darf diese Mischung dann für zwei Tage ruhen.
  6. Schritt 6 Fermentieren

    1. 1Um lästigen Bakterien die Nahrungsgrundlage zu entziehen, kommt an Tag 3 das Salz ins Spiel. Es wird mit 4 Litern Wasser vermischt und gut mit der Sojabohnen-Masse verrührt.
    2. 2Jetzt ist die Mischung perfekt vorbereitet und der Fermentierungs-Vorgang kann beginnen. Dieser wird sich als ziemlich geruchsintensiv erweisen. Ein entsprechender Deckel für das Gefäß empfiehlt sich daher wärmstens.
    3. 3Apropos Wärme: Ein warmer Ort im Inneren mit konstanter Temperatur eignet sich am besten, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Anfangs wird einmal täglich umgerührt, später dann nur mehr einmal pro Woche.
  7. Schritt 7 Geduldig sein

    1. 1Je nachdem, wie intensiv die Sojasauce schmecken soll, ist sie nach 6 bis 12 Monaten fertig. Der flüssige Anteil wird durch ein Sieb gegossen und in einem Topf für circa 20 Minuten auf 80 Grad erhitzt. Dieser Vorgang sterilisiert die Sojasauce und macht sie länger haltbar.