Nasi Goreng – Am besten morgens, mittags oder abends


nasi goreng

Was ist Nasi Goreng?


Das beliebte und weltweit sehr bekannte Nasi Goreng ist eines der Nationalgerichte Indonesiens. Es besteht, so auch seine wörtliche Übersetzung, hauptsächlich aus gebratenem Reis. Allerdings ist es meistens ein Gericht für Fleischliebhaber. Je nach Region, Religion und Wohlstand wird es mit Schweinefleisch, Rind oder Huhn zubereitet. Weitere wichtige Zutaten, die so gut wie immer mit dabei sind, sind Garnelen und ein dekoratives Spiegelei on top. Gemüse, Gewürze und gehackte Erdnüsse runden dieses Kultgericht geschmacklich und optisch ab.

Woher stammt das Gericht Nasi Goreng?


Seine Heimat ist Indonesien, doch auch in Thailand kennt man diese Kombination aus den genannten Zutaten hervorragend. Traditionell isst man dieses Gericht bereits zum Frühstück. Dafür werden die Reste vom Vortag einfach aufgewärmt und mit einem Spiegelei serviert. Sein Variantenreichtum kennt im asiatischen Raum keine Grenzen.

Ein Nasi-Goreng-Rezept ist niemals in Stein gemeißelt. Jede Familie hat ihre ganz eigenen Vorlieben bei der Zubereitung. Je nach Wohlstand ist der Anteil an Fleisch höher oder geringer. Reis ist naturgemäß erschwinglich, auch Gemüse wird in Indonesien flächendeckend angebaut. Aber auch Garnelen und andere Meeresfrüchte zählen dort zu den typischen Zutaten der Landesküche.

Die fantastische Geschmacksexplosion, die wir heute als exotischen Genuss für zwischendurch genießen dürfen, hat seinen Ursprung als ganz pragmatische Reste-Küche. Wenn es demnach ein echtes und einmaliges Nasi Goreng Rezept gibt, dann lautet es: Erlaubt ist alles, was der Kühlschrank und die Vorratskammer zu bieten haben.

Was ist typisch für die indonesische Küche?


Reis, Reis und noch einmal Reis! Er ist in so ziemlich jedem typisch indonesischen Gericht vertreten, vorausgesetzt, die Köchin oder der Koch können ihn sich leisten. In manchen Gegenden Indonesiens ist der Reisanbau klimatisch nicht möglich. Er muss daher zugekauft werden, was aus dem Basic schnell einen kleinen Luxus macht. In diesen Regionen werden Maniok und Yams stattdessen angebaut. Die stärkehaltigen Wurzeln sind beliebte Gemüsesorten und werden als Sättigungsbeilagen statt Reis serviert.

Einflüsse aus China und Indien merkt man den typischen Gerichten der Landesküche natürlich sehr stark an. Die Gewürzklassiker Curry und Kurkuma dürfen in kaum einer Hauptspeise fehlen. Weitere wichtige Zutaten sind Saucen auf Erdnussbasis und Kokosmilch. Kurz zusammengefasst wäre die landestypische Küche Indonesiens wohl Reis mit Gemüse und/oder Meeresfrüchten. Hühnerfleisch, Rind und Schwein muss man sich im Alltag erst leisten können. Außerdem lehnen die Religionen des Hinduismus und Buddhismus Tiere als Nahrungsmittel ab. Die muslimisch geprägten Regionen des Landes verzichten auf Schweinefleisch.

Ein echtes Aha-Erlebnis erfahren Touristen, wenn sie Indonesien und seine genussvolle Küche von ihrer süßen Seite kennenlernen. Das Faible für Desserts, Kuchen und Torten ist nämlich keine freundliche Anpassung an die Vorliebe der Gäste und ihren süßen Zahn. Vielmehr kann man in diesen Backtraditionen noch das Erbe der niederländischen Kolonialherrschaft erkennen.

Welche Zutaten benötigt man für die Zubereitung von Nasi Goreng?


Ein Nasi-Goreng-Rezept für vier Personen sieht folgende Zutaten vor:

400 Gramm Hühnerfleisch, klein geschnitten
350 Gramm Jasmin- oder Basmatireis
4 bis 6 Esslöffel hochwertiges Pflanzenöl
4 Eier
2 Karotten
6 Schalotten
2 Stangen Lauch
4 Knoblauchzehen
2 Chili-Schoten oder ein gestrichener Teelöffel Chili-Paste
1 daumengroßes Stück frischer Ingwer
8 Esslöffel süße Sojasauce
1 Handvoll gehackte, ungesalzene Erdnüsse
Salz, Pfeffer, Curry und Kurkuma nach Belieben

Worauf man bei den Zutaten achten sollte

Besonders beim Fleisch und bei den Eiern gilt: Qualität ist oberstes Gebot. Bio-Fleisch aus artgerechter Tierhaltung und Eier von glücklichen Hühnern kosten zwar ein wenig mehr, sind geschmacklich aber nicht zu toppen. Beim Reis eignet sich im Grunde jede Version von Langkornreis perfekt.

Wie wird Nasi Goreng zubereitet?


Würzpaste herstellen und Gemüse vorbereiten

1. Würzpaste herstellen und Gemüse vorbereiten

Dies gelingt am besten in einem klassischen Mörser. Falls ein solcher nicht zur Hand ist, können die Zutaten auch in einer Küchenmaschine püriert werden. Chilischoten, Knoblauch, Ingwer und Schalotten werden dafür zu einer feinen Paste verarbeitet. Die Karotten und der Lauch werden kleinwürfelig geschnitten und beiseitegestellt. Je feiner das Gemüse vorbereitet wird, desto besser.


Reis kochen

2. Reis kochen

Wer Reis vom Vortag übrig hat, kann einfach diesen verwenden. Ein klassisches Nasi Goreng pflegt den Gedanken der Resteverwertung. Ansonsten den Reis gemäß Packungsanleitung zubereiten. Nach dem Ende der Kochzeit in ein Sieb abgießen und beiseitestellen.


Fleisch anbraten

3. Fleisch anbraten

Das klein geschnittene Hühnerfleisch wird nun in einem Wok oder einer beschichteten Pfanne mit 2 bis 3 Esslöffeln Pflanzenöl kurz angebraten. Es sollte durch sein und verzehrfertig, aber nicht trocken.


Die Zutaten vermengen

4. Die Zutaten vermengen

In derselben Pfanne, in welcher das Fleisch gegart wurde, kann jetzt mit einer weiteren Zugabe von Öl die scharfe Paste perfektioniert werden. Sie sollte so lange angebraten werden, bis ein feiner Duft sich in der Küche bemerkbar macht. Zu heiß werden oder gar zu rauchen beginnen sollte es allerdings nicht, da der Geschmack sonst bitter und unangenehm wird. Nun kommen Reis und das angebratene Fleisch, Lauch und Karotten hinzu. Bei mittlerer Hitze werden die Zutaten gut miteinander durchmischt und erwärmt. Mit der süßen Sojasauce, Salz, Pfeffer, Curry und Kurkuma nach Belieben abschmecken und das Gericht im Anschluss auf tiefe Teller oder Schüsseln verteilen.


Spiegelei als krönender Abschluss

5. Spiegelei als krönender Abschluss

Die Eier werden mit ein wenig Öl zu formschönen Spiegeleiern gebraten. Pro Portion kommt je ein Ei als Deko und zusätzliche Proteinquelle hinzu. Garniert wird mit gehackten Erdnüssen.


Worauf man bei der Zubereitung achten sollte


Nasi Goreng ist ein Klassiker für alle Minimalisten, die trotzdem mit dem Ergebnis punkten möchten. Der Reis kann gut am Vortag gekocht werden, das verkürzt die Zubereitungszeit enorm. Außerdem gibt es inzwischen perfekte Küchenhelfer wie die Kochboxen von EasyCookAsia, die Zeit sparen helfen und Arbeitsschritte bereitwillig übernehmen.

Variationen und beliebte Extras


Omelette oder Rührei statt Spiegelei
Das Ei hat in einem klassischen Nasi-Goreng-Rezept immer einen festen Platz. Es sorgt auch bei fleischlosen Varianten für eine Extraportion Protein und macht satt. Einige Rezepte rühren das verquirlte Ei mit dem Reis und dem Fleisch zusammen in der heißen Pfanne, wodurch es sich wie Rührei unter die übrigen Zutaten mischt. In manchen Restaurants wird ein in feine Streifen geschnittenes Omelette statt dem Spiegelei serviert.


Krupuk
Die Krabbenchips sind eine beliebte Beilage asiatischer Gerichte und werden gern als „indonesische Cracker“ bezeichnet. Sie können als Beilage oder schmackhafte Deko einfach und unkompliziert zu den Speisen gereicht werden. Besonders ambitionierte Köche machen auch ihre Krupuk selbst. Dafür werden Tapiokamehl, Salz, gemahlene Shrimps und Gewürze zu einem Teig verarbeitet. In dünne Scheiben ausgerollt werden die Chips anschließend in heißem Öl heraus gebacken. Manche Restaurants formen kleine Schälchen aus dem Krupuk-Teig, in welchen das Nasi Goreng besonders stilvoll und ansprechend serviert wird.


Satay-Spieße
Diese kleinen Holzspieße können mit Hackfleischbällchen oder kleinen Stücken Hühner-, Rind- oder Schweinefleisch bestückt werden. Nach dem Braten werden sie mit der typischen Erdnusssauce beträufelt und dem Gericht als besonders luxuriöses Highlight hinzugefügt.


Garnelen und Meeresfrüchte
Manche Nasi-Goreng-Rezepte haben Garnelen zusätzlich zum Fleisch als fixen Bestandteil der Basiszutaten mit dabei. Einige Varianten ersetzen das Fleisch durch Meeresfrüchte, die vorher allerdings separat verzehrfertig zubereitet werden müssen.


Pilze
Sie sind einer der beliebtesten Klassiker an der Gemüsefront, den die Küche Indonesiens zu bieten hat. Sie können – wenn sie sehr fein geschnitten werden – mit dem Fleisch und dem Reis gemeinsam mitgedünstet werden. Ein ganz besonderes Aroma erzielt man jedoch, wenn sie klein geschnitten vorab in einer pikanten Marinade ein wenig ziehen durften. Mit diesem Trick punktet man vorwiegend dann, wenn das Nasi Goreng vegetarisch bleiben soll. So kann man mit einer würzigen Pilznote einen besonderen Achtungserfolg bei seinen Gästen erzielen.


Gesalzener Fisch
Wer die sehr typische und in Indonesien weitverbreitete Variante „Nasi Goreng Ikan Asin“ zubereiten möchte, benötigt getrockneten, gesalzenen Fisch. Diesen gibt es im gut sortierten Asia-Markt bereits fertig zu kaufen. Er wird wie das Fleisch mit dem Reis und der Würzpaste vermengt. Vorsicht jedoch bei der Menge, da sein Geschmack je nach Sorte sehr dominant sein kann. Auch beim Salzen sollte man anschließend sparsam sein, da der Fisch schon einiges davon mitbringt. Ein oder zwei Esslöffel süße Sojasauce extra kann das Gericht bei dieser Variante ausgezeichnet vertragen. Der Fisch kann nämlich recht trocken sein.



Wie schaut es mit den Nährwerten aus?


Wie bei den meisten traditionellen Gerichten asiatischer Herkunft sind auch beim Genuss von Nasi Goreng Kalorien kein allzu großes Thema: 100 Gramm kommen auf ungefähr 150 Kalorien. Eine satte Portion davon bleibt also unter 600 Kalorien. Wer bei der Zubereitung von Nasi Goreng Kalorien sparen möchte, hat viele Möglichkeiten, die Zutaten zu variieren. Die gehackten Erdnüsse zum Beispiel sind echte Energie-Booster, die man aber auch einfach weglassen kann. Mit Meeresfrüchten oder nur Gemüse statt Fleisch bleiben die Nährwerte ebenfalls überschaubar.

FAQ


💬 Woher kommt Nasi Goreng ursprünglich?
Beheimatet ist Nasi Goreng in Indonesien. Das Gericht kennt man allerdings auch in Thailand. Dort heißt es Khao Phat.


💬 Welche Zutaten braucht man für Nasi Goreng?
Reis, Hühner- oder Schweinefleisch, Garnelen, Eier, Knoblauch, süße Sojasauce und eine breite Palette an typisch asiatischen Gewürzen wie Kurkuma und Curry-Mischungen sollte man als Basiszutaten zumindest vorrätig haben.


💬 Wie lange dauert die Zubereitung von Nasi Goreng?
Mindestens 30 Minuten, lieber 45 sollte man für die Zubereitung dieses Gerichts kalkulieren. In seiner Heimat Indonesien wird es häufig am Vortag zubereitet und am nächsten Tag aufgewärmt.


💬 Wie kann ich Nasi Goreng einfach zu Hause zubereiten?
Es ist – zugegeben – nicht immer ganz einfach, alle Zutaten auf Anhieb zu bekommen. Schnell, unkompliziert und trotzdem authentisch gelingt ein Nasi Goreng mit ein wenig trickreicher Hilfe. Die Kochboxen von EasyCookAsia etwa liefern in einem Paket alle wichtigen Grundlagen direkt nach Hause. Eingekauft werden müssen nur noch die frischen Zutaten, und schon kann’s losgehen!


💬 Nasi Goreng vegetarisch – Geht das?
Streng genommen bedeutet Nasi Goreng „gekochter, gebratener Reis“. Von Fleisch ist also gar keine Rede. Es einfach wegzulassen ist daher natürlich keine Kunst und schon gar kein Sakrileg am Original, im Gegenteil. Rezepte, die von Gemüse und Reis dominiert werden, haben in der Küche Indonesiens ohnehin eine lange Tradition. Da Garnelen und Eier zu den Basiszutaten zählen, wäre ein vegetarisches Nasi Goreng Rezept als vollwertige Mahlzeit überhaupt kein Problem. Wer mag, kann Tofu oder Tempeh als pflanzliche Proteinquelle ergänzen. So wäre das Gericht sogar vegan.